«

»

Čvn
21

Warum hat Mozilla den Wechsel zu v.57 gemacht, als sie wussten, dass es 4/5 der 25.000 Add-Ons in ihrem Erweiterungs-Repository abwerten würde? Vor Jahren sagten sie Erweiterungsentwicklern, dass sie den Wechsel zu Webextensions vornehmen würden, aber kurzsichtig lieferten sie nicht die notwendigen APIs oder genug Hilfe, um einen reibungslosen und schnellen Übergang zu machen. Das Management bei Mozilla hätte die Veröffentlichung unbedingt verschieben müssen, bis die Erweiterungsentwickler alle benötigten APIs hatten und genügend Zeit für Add-On-Entwicklung und Tests blieb. Selbst wenn sie wissen, was passieren würde, veröffentlichten sie Firefox v.57 sowieso. Traurig! Was tun Sie, wenn Sie ein Firefox-Power-User sind? Ich beschloss, zum Firefox-Knockoff Pale Moon Browser zu gehen. Obwohl es nicht so schnell, sicher oder so neu aussieht wie Firefox, erlaubt es mir, viele der XUL- und XPCOM-Erweiterungen zu verwenden, die ich so hoch schätze. Einige der nützlichsten Erweiterungen hätte ich in FF v.57 verloren, aber in Pale Moon: Tab Mix Plus, Speed Dial, All-in-One Gestures , All-in-One Side Bar (PM-Äquivalent), Add Bookmark Here2. Habe ich jede Erweiterung, die ich vor ein paar Monaten in Firefox v.55 hatte? Nein, Pale Moon-Erweiterungen sind wenige an der Zahl und Sie können nicht immer ein altes FF-Add-on finden, das kompatibel ist. Was fehlt, sind wenige an der Anzahl und Problemumgehungen können manchmal im Firefox-Erweiterungs-Repository gefunden werden. Firefox v.57 ist eigentlich ein ziemlich netter Browser, wenn Sie den minimalistischen Look mögen, aber Power-User sollten auf jeden Fall weit weg davon bleiben! Da der Browser mit verbessertem Schutz für Tracker auf Windows-PCs kommt, beschleunigt es nicht nur Ihre Browser-Erfahrung, sondern schützt Ihre Maschine vor Hackern und bösartigen Websites. Sobald Sie Mozilla Firefox verwenden, brauchen Sie sich keine Sorgen über Viren und Online-Bedrohungen zu machen. Firefox war der zweithäufigste Webbrowser bis November 2011, als Google Chrome ihn übertraf.

[281] Laut Mozilla hat Firefox seit Oktober 2012 mehr als 450 Millionen Nutzer[update]. [37] [282] Das Projekt begann als experimenteller Zweig des Mozilla-Projekts von Dave Hyatt, Joe Hewitt und Blake Ross. Sie glaubten, dass die kommerziellen Anforderungen von Netscapes Sponsoring und Entwickler-gesteuerten Feature-Creep den Nutzen des Mozilla-Browsers beeinträchtigten. [38] Um das zu bekämpfen, was sie als Software-Aufblähung der Mozilla Suite ansahen, erstellten sie einen eigenständigen Browser, mit dem sie die Mozilla Suite ersetzen wollten. [39] Am 3. April 2003 gab die Mozilla Organization bekannt, dass sie ihren Fokus von der Mozilla Suite auf Firefox und Thunderbird umstellen wolle. [40] Der von der Community betriebene SeaMonkey wurde 2005 gegründet und ersetzte schließlich die Mozilla Application Suite.